ArtikelArrow image
Maximierung der Geschäftseffekte mit KI: ein umsetzbares Framework für Führungskräfte

Maximierung der Geschäftseffekte mit KI: ein umsetzbares Framework für Führungskräfte

Verfasst von:
Bo Dury
Erstellungsdatum
February 23, 2024
Letzte Aktualisierung:
April 8, 2024
|
5 min. Lesezeit
Illustration von KI beim Lernen
Inhaltsverzeichnisliste
Bereit, Ihre Mitarbeiter weiterzubilden und
Ihr Unternehmen noch heute transformieren?

Wir bieten eine skalierbare Lösung für Mitarbeiterschulungen. Damit können Sie Ihre Mitarbeiter kontinuierlich weiterbilden und ihre Fähigkeiten erweitern.

Ein Meeting planen
Wichtige Erkenntnisse

• The integration of AI in talent development is gaining attention due to the evolving nature of jobs and careers.

• Challenges in implementing AI in L&D include selecting the right tools, measuring impact, and addressing data privacy concerns.

• AI can improve L&D impact by going beyond content creation to offer personalized learning experiences, analytics, and adaptive learning.

• A 3-step framework helps people leaders integrate AI into their learning and development strategy by defining business goals, identifying AI solutions, and planning next steps.

• Sources for finding AI tools for L&D include AI aggregator websites, blogs, newsletters, and social media accounts of L&D/AI influencers.

Obwohl KI in der L&D-Community immer mehr an Bedeutung gewinnt, bleibt eine wichtige Frage offen: Wie können Führungskräfte KI strategisch integrieren, um die Wirkung des Lernens zu verstärken und es direkt an den Geschäftszielen auszurichten?

Um diese Herausforderungen gemeinsam anzugehen, während unserer ersten Impact Lab 2.0 Bei dieser Veranstaltung dieser Saison haben wir eine Gruppe globaler L&D-Experten und unsere Impact- und KI-Experten Bo Dury und Dr. Clemens Lechner zusammengebracht, um herauszufinden, wie Führungskräfte KI strategisch in ihre Arbeit integrieren können.

Lesen Sie weiter, um unsere wichtigsten Erkenntnisse und einen umsetzbaren Rahmen zu entdecken, mit dem Sie KI effektiv in Ihre Lern- und Entwicklungsstrategie integrieren können.

Inhalt:

  1. Warum gewinnt das Thema Wirkung und der Einsatz von KI in der Talententwicklung so viel Aufmerksamkeit?
  2. Die wichtigsten Herausforderungen bei der Implementierung von KI in L&D
  3. Wie kann KI die Wirkung von L&D verbessern? Es ist an der Zeit, über die Erstellung von Inhalten hinauszugehen
  4. Beginnen Sie mit diesem dreistufigen Framework, KI in der Talententwicklung einzusetzen
  5. Eine Liste von KI-Tools für L&D

Warum gewinnt das Thema Wirkung und der Einsatz von KI in der Talententwicklung so viel Aufmerksamkeit?

Jobs und Karrieren haben sich in den letzten Jahrzehnten erheblich weiterentwickelt. In der Vergangenheit erwarben Einzelpersonen eine Fähigkeit, nahmen eine bestimmte Rolle in ihrer Branche ein und blieben oft während ihrer gesamten Karriere in dieser Position. Heutzutage wechseln Menschen häufig die Branche, und die Karrierewege sind weniger linear. Viele von uns arbeiten und lernen während ihrer gesamten Karriere gleichzeitig.

In diesem dynamischen Umfeld wird Lernen zu einer strategischen Priorität innerhalb von Unternehmen, um sicherzustellen, dass die richtigen Talente zur richtigen Zeit die richtigen Fähigkeiten entwickeln, sodass sie auf Markttrends reagieren und die Wettbewerbsfähigkeit steigern können.

„Wenn wir den Lerneffekt betrachten, bleibt die Frage: ‚Woher wissen wir, was am wirkungsvollsten ist, um Menschen bei der Entwicklung zu unterstützen und Organisationen dabei zu helfen, mehr qualifizierte Mitarbeiter einzustellen, um die anstehenden Herausforderungen zu bewältigen? '“  

Bo Dury, Leiter von Impact bei Lepaya

Da bewusstes Lernen immer wichtiger wird und sich Unternehmen zunehmend auf seine direkten Auswirkungen auf die Geschäftsziele konzentrieren, muss die Integration von KI in die Talententwicklung auch strategisch angegangen werden.

Die Anfangsphase des KI-Hypes, als ChatGPT gerade erst aufgetaucht war und die L&D-Führungskräfte versuchten, daraus einen Sinn zu machen, ist vorbei. Wir treten jetzt in Phase zwei ein, in der es darum geht, herauszufinden, wie KI bei der Lösung von Problemen helfen kann. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen müssen die Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert sind, bewerten und die geeigneten Technologien auswählen, um sie anzugehen. Und die Wirkung muss bei jedem Gespräch über KI in der Talententwicklung im Vordergrund stehen.

„Jetzt geht es darum, die Spreu vom Weizen zu trennen und mithilfe von KI spezifische L&D-Probleme zu lösen. KI ist kein Selbstzweck, sondern ein Mittel zum Zweck. Und das Ende von L&D sollte sich auf das Geschäft auswirken.“

Dr. Clemens Lechner, Leiter Lerntechnologie und Innovation bei Lepaya

Die wichtigsten Herausforderungen bei der Implementierung von KI-gestütztem Lernen

Das Potenzial der KI, die Fähigkeiten und Karrieren von Talenten zu verändern, ist enorm. Angesichts der Tatsache, dass ständig neue Tools auf den Markt kommen, bis hin zu Unklarheiten darüber, wie sie tatsächlich in aktuelle Arbeitsabläufe passen können, ist die Definition einer KI-Implementierungsstrategie keine einfache Aufgabe.

Erkenntnisse aus unserer Diskussion mit den Teilnehmern des Impact Lab von Lepaya haben gezeigt, dass die Akzeptanz von KI unter den Stakeholdern für KI für Unternehmen trotz vieler anfänglicher Widerstände kein großes Problem mehr ist. Stattdessen hindern andere Herausforderungen Führungskräfte daran, das Potenzial der KI voll auszuschöpfen.

Eine Umfragefrage für Impact Lab-Teilnehmer.

Folgendes haben wir gelernt:

1. Ich weiß nicht, mit welchen Tools ich beginnen soll

Bei so vielen KI-Tools zur Auswahl und so vielen theoretischen Anwendungsmöglichkeiten kann es für Personal- und L&D-Abteilungen überwältigend sein, zu wissen, wo sie anfangen sollen. Es stellt sich die Frage, wie Sie die Lücke zwischen dem, was für Ihr Unternehmen und seine Geschäftsziele verfügbar ist, und dem, was machbar ist, überbrücken können. Wie gehen Sie vom Einfluss der Lernenden aus und entscheiden dann, welches Tool oder welche Methode Ihnen weiterhelfen wird?

„Die größte Herausforderung besteht darin, dass viele unserer Kollegen nicht wissen, welche KI-Tools verfügbar sind und welche Möglichkeiten es gibt. Sie arbeiten auf die altmodische Art und Weise. Es geht also darum zu wissen, welche Möglichkeiten es gibt und welchen Wert sie haben. Sie möchten innovativ sein, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen.“

Impact Lab-Teilnehmer

2. Mangelnde Klarheit über die Auswirkungen, die KI erzielen kann

Eine weitere wichtige Frage, die sich Führungskräfte stellen, ist, wie messen wir, ob KI-Lerninitiativen tatsächlich funktionieren? Dies führt zu der zentralen Frage von wie man Weiterqualifizierung mit Geschäftseffekten verbindet und Messung der Wirkung im Allgemeinen. Die Experten sind sich zwar einig, dass Experimente von entscheidender Bedeutung sein werden, aber L&D-Experten müssen auch in der Lage sein, Ziele zu setzen und Programme unter Berücksichtigung der Analytik zu entwerfen.

„Es gibt viele Möglichkeiten, wie KI funktioniert, aber wenn wir rückwärts davon ausgehen, was für einen Lernenden von Bedeutung ist, während wir uns alle möglichen Tools und Methoden ansehen, woher wissen wir, welches hilft? Das würde ich verwenden, um über den Erfolg dieser KI-Tools nachzudenken.“

Bo Dury, Leiter von Impact bei Lepaya

3. Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes

Da einige Unternehmen KI-Tools aus Datenschutzgründen blockieren, wird es in Zukunft eine weitere große Herausforderung sein, ein Gleichgewicht zwischen Innovation und dem Schutz sensibler personenbezogener Daten zu finden. Wie können Unternehmen robuste Sicherheitsmaßnahmen und transparente Richtlinien für den Umgang mit Daten gewährleisten? Wie können sie Probleme wie Vorurteile bei KI-Algorithmen und mögliche unbeabsichtigte Folgen berücksichtigen, um ein faires und gerechtes Lernumfeld zu gewährleisten?

Wie kann KI die Wirkung von L&D verbessern? Es ist an der Zeit, über die Erstellung von Inhalten hinauszugehen

Heute wird KI am häufigsten zur Steigerung von Effizienz und Produktivität eingesetzt — mehr Inhalte mit weniger Ressourcen. Aber wie unsere Diskussion gezeigt hat, ist es an der Zeit, dass Führungskräfte sich darüber hinaus mit Anwendungen befassen, die transformieren Lernerfahrungen, Analytik und Wirkungsmessung. Anwendungen, die über die Möglichkeiten von ChatGPT allein hinausgehen.

Personalisierung steht im Mittelpunkt dieses Übergangs. Überzeugende KI-Anwendungsfälle für L&D lassen sich derzeit in drei Hauptbereiche unterteilen:


  • Personalisierung mit generativer KI

Generative KI wie ChatGPT kann, wenn sie interaktiv mit dem Lernenden eingesetzt wird, zu hochgradig individualisierten Lernerfahrungen führen. Denken Sie einfach an eine KI-Coach das in Echtzeit maßgeschneidertes Feedback geben kann, Bereiche identifiziert, in denen Verbesserungsbedarf besteht, und zusätzliche Übungen zur Stärkung schwacher Bereiche vorschlägt.

  • Algorithmische/prädiktive KI

Diese Art von KI kann dazu beitragen, jedem Lernenden die richtigen Inhalte bereitzustellen. Durch die Eingabe der Stärken und Schwächen, Ziele, Sprache, demografischen Merkmale und anderer Präferenzen der Lernenden können Unternehmen Empfehlungsmaschinen entwickeln, die den Lernenden genau das bieten, was sie benötigen, egal wo sie sich befinden.

  • Adaptives Lernen

Diese Form der Personalisierung basiert ebenfalls auf KI-Algorithmen und führt dazu, dass der Lernende während seiner Lernreise die richtigen Inhalte in der richtigen Reihenfolge erhält. Stellen Sie sich ein Lernmodul vor, das die Leistung und Präferenzen eines Lernenden analysieren kann, um den Lernpfad und die Inhalte dynamisch an seinen Lernstil anzupassen. Dadurch wird sichergestellt, dass jeder Einzelne in seinem eigenen Tempo Fortschritte macht und Inhalte erhält, die auf seine Bedürfnisse zugeschnitten sind.

„Für mich bedeutet Personalisierung im Bereich KI im Kontext von L&D, dass die KI ihre Sprache und ihren Stil an mich als Nutzer anpasst und ich so komplexe Zusammenfassungen von Themen besser aufnehmen kann — KI hilft mir also, durch ‚Personalisierung' schneller zu lernen.“

Moritz Benjamin Hoffmann, VIPM, Business Development Manager bei Dell Technologies

Wo Sie mit dem strategischen Einsatz von KI in der Talententwicklung beginnen sollten: Verwenden Sie dieses dreistufige Framework

Bevor Sie sich für KI-Lösungen entscheiden, ist es wichtig, sich über die Geschäftsziele und richten Sie sie nach der Talentstrategie aus. Unser Framework „AI in L&D Impact Plan“ soll Ihnen helfen, die Verbindung zwischen beiden herzustellen.

Verwenden Sie dieses Framework als Leitfaden für Diskussionen mit relevanten Stakeholdern, einschließlich Budgetinhabern, Abteilungsleitern, IT-Mitarbeitern, Lernenden, Managern und anderen Geschäftspartnern. Sobald Sie die Grundlagen Ihrer KI-Lernstrategie festgelegt haben, wird es viel einfacher, Auswirkungen zu erzielen und zu verfolgen.

Schritt 1: Geschäftsziele definieren

Bevor etwas anderes getan werden kann, ist es wichtig, die grundlegende Frage zu beantworten: Was möchte unsere Organisation verbessern?

Dies beginnt mit der Definition von Geschäftszielen und den Verhaltensänderungen, die zur Erreichung dieser Ziele erforderlich sind. Beziehen Sie die Stakeholder ein, um zu verstehen, welche Herausforderungen damit verbunden sind und wer in den Prozess einbezogen werden muss.

Denken Sie als Nächstes darüber nach, welche konkreten Maßnahmen oder Prozesse geübt oder gelernt werden müssen, um den Lerntransfer voranzutreiben, damit Sie sicherstellen können, dass die Initiativen am Arbeitsplatz die gewünschte Wirkung haben. Der letzte Teil dieses Prozesses — und einer, den Sie nicht übersehen sollten — ist das Sammeln von Daten über die geschäftliche Herausforderung, die Lernlösung, das Verhalten (Änderung) und die angestrebten KPIs. Wenn Sie diese Daten im Voraus sammeln, können Sie letztendlich die Auswirkungen verfolgen, während Sie mit der Entwicklung und Implementierung von KI-Lernlösungen beginnen.

Schritt 2: Identifizieren Sie KI-gestützte Lernlösungen

Bevor Sie mit dem forschungsintensiven Prozess des Testens und der Auswahl von KI-Tools beginnen, müssen Sie herausfinden, wie KI Ihren L&D-Prozess in der Praxis unterstützen kann und welche Optionen für Ihr Unternehmen derzeit am vorteilhaftesten sind. Im Rahmen des Frameworks haben wir vier Hauptanwendungsfälle definiert, die Sie als Ausgangspunkt verwenden können:

  • Entdecken Sie den Lernbedarf

Der Brainstorming- und Forschungsprozess ist ein Bereich, in dem KI glänzt. Verwenden Sie es, um die Lernbedürfnisse, Herausforderungen und Ziele Ihrer Lernenden und Ihres Unternehmens zu ermitteln. Sie können ChatGPT beispielsweise bitten, Interviewfragen für Stakeholder zu stellen oder potenzielle Lernprobleme auf der Grundlage bereits vorhandener Daten zu identifizieren. Der Schwerpunkt liegt auf der Verknüpfung dieser Lernbedürfnisse mit den Geschäftszielen.

„Wir führen viele Interviews, sprechen mit Teamleitern und fragen, was ihre Teammitglieder brauchen. Dann füge ich meine Notizen in ChatGPT ein und erhalte ein Ergebnis darüber, was die dringendsten Lernbedürfnisse sind.“

Impact Lab-Teilnehmer

  • Lerninhalte gestalten

Wenn die Lernbedürfnisse klar sind, können Sie mit der Gestaltung der Lernmaterialien beginnen. KI kann hier helfen, indem sie Lernstrategien, Inhalte und Ressourcen (Text, Audio, Video usw.) erstellt. Hier setzen derzeit die meisten Führungskräfte KI ein. Der Schlüssel liegt darin, KI nicht nur zu verwenden, um mehr Inhalte zu erstellen, sondern sie auch zum Erstellen von Inhalten zu verwenden relevanter, qualitativ hochwertige Erlebnisse, die auf die Geschäftsstrategie abgestimmt sind.

„Wenn es darum geht, KI zur Verbesserung von L&D einzusetzen, liegt der Fokus für uns nicht nur auf Inhalten. Es geht um den Schulungsbedarf aus einer ganzheitlicheren Perspektive. Dazu gehört auch, dass wir sie bei administrativen Aufgaben wie dem Schreiben von E-Mails einsetzen, sodass wir L&D-Experten uns stärker auf die Erstellung hochwertiger Inhalte konzentrieren können.“

Impact Lab-Teilnehmer

  • Bieten Sie Lernerlebnisse

Einer der aufregendsten Bereiche, in denen KI helfen kann, ist die Schaffung dynamischerer und interaktiverer Lernerfahrungen (wie oben beschrieben). Denken Sie an Fähigkeiten wie öffentliches Reden oder Verhandeln, die mit einem KI-Coach geübt und verbessert werden können, oder darüber, wie Inhalte personalisiert werden können, um ansprechendere, für den Lernenden relevante Erfahrungen zu schaffen.

  • Analysieren Sie Lernprozesse

Das Potenzial des Einsatzes von KI für Analysen ist riesig, doch es ist ein Bereich, der von Lernfachleuten noch weitgehend ungenutzt blieb. KI-Modelle sind in der Lage, große Mengen an Benutzerdaten, insbesondere qualitative Daten, schnell zu analysieren, die Führungskräfte möglicherweise nicht in der Lage sind, sie selbst effektiv zu analysieren. Verwenden Sie spezifische Aufforderungen, um die wichtigsten Erkenntnisse zusammenzufassen und Lernmuster und -ergebnisse in großem Maßstab zu identifizieren.

„Wir wollen die Verbesserungen im Lernprozess messen, nicht nur die Auswirkungen des Trainings messen, sondern auch die langfristigen Auswirkungen auf Verhaltensänderungen und wie KI darauf Einfluss nehmen kann.“

- Impact Lab-Teilnehmer

Schritt 3: Planung der nächsten Schritte

Nachdem das Problem klar definiert und die Lösungsoptionen identifiziert wurden, besteht der letzte Schritt darin, die konkreten Maßnahmen zu definieren, die Ihnen helfen, den Stein ins Rollen zu bringen. Das Ziel besteht darin, die ersten Schritte klein zu halten und sie im Laufe der Zeit zu wiederholen.

Wo finde ich bestehende KI-Tools für L&D

Nachdem Ihre KI-Implementierungsstrategie mit dem Framework ausgearbeitet wurde, ist es an der Zeit, die idealen Tools für Ihr Unternehmen zu finden und mit dem Experimentieren zu beginnen. Im Folgenden finden Sie unsere Quellen für die neuesten KI-Technologien.

Websites und Geschäfte mit KI-Aggregatoren

  • OpenAI GPT Store
  • Aggregator-Websites von Drittanbietern (nicht verwandt mit dem offiziellen OpenAI GPT Store):

Warnhinweis: Prüfen Sie sorgfältig die Qualität und Datensicherheit handelsüblicher KI-Tools. Stellen Sie sicher, dass die Tools den Sicherheits- und Datenschutzstandards Ihres Unternehmens entsprechen.

Blogs, Newsletter und soziale Medien

Folgen Sie Blogs, Newslettern und Social-Media-Konten von L&D/AI-Influencern wie Donald Taylor, Egle Vinauskaite, Ross Stevenson, Donald Clark, oder Josh Bersin.

Warnhinweis: Einige Inhalte sind möglicherweise kostenpflichtig und nicht wirklich objektiv. Vorsicht vor dem Hype.

Erfahre mehr über Weiterqualifizierung mit KI

Benötigen Sie weitere Unterstützung, um herauszufinden, wie Sie KI am besten in Ihre Lernstrategie integrieren können? Schauen Sie sich unsere an Leitfaden für Führungskräfte zum strategischen Einsatz von KI.

Seien Sie außerdem gespannt auf unsere nächsten Impact Labs hier.

Sind Sie bereit, Ihre Mitarbeiter weiterzubilden und Ihr Unternehmen zu transformieren?

Wir bieten eine skalierbare Lösung für Mitarbeiterschulungen. Damit können Sie Ihre Mitarbeiter kontinuierlich weiterbilden.

Einen Anruf buchen
Keine Artikel gefunden.
No items found.
Lepaya Image

Über Lepaya

Lepaya ist ein Anbieter von Power Skills-Trainings, das Online- und Offline-Lernen kombiniert. Das Unternehmen wurde 2018 von René Janssen und Peter Kuperus mit der Perspektive gegründet, dass das richtige Training zur richtigen Zeit, das sich auf die richtigen Fähigkeiten konzentriert, Unternehmen produktiver macht. Lepaya hat Tausende von Mitarbeitern geschult.

Lesen Sie mehr

Hervorgehoben Artikel

Alle Beiträge ansehen